Lichtungen neu

Der Relaunch, das Neudesign, die digitale und analoge Neugestaltung der Lichtungen ist vollbracht. Wunderbar medial begleitet wurde unsere Redaktion dabei von der Wiener Zeitung (hier gehts zum Bericht), von der Steirerkrone (Bericht hier) und von der Kleinen Zeitung (Bericht leider online nicht verfügbar).

Wenn Ihr wissen wollt, was die Lichtungen sind, wie sie aussehen und wo man sie bestellen kann, empfehle ich einen Besuch auf der all-new-all-happy-Website: Bitte hier entlang!

Neues Logo der Literaturzeitschrift Lichtungen

Lichtungen NEU

Seit Jänner diesen Jahres bin ich Herausgeberin und Chefredakteurin der Grazer Literaturzeitschrift Lichtungen. Es ist eine herausfordernde, arbeitsintensive und schöne Möglichkeit, im Bereich von Kultur und Literatur zu arbeiten. Mein erstes Husarenstück in meiner neuen Funktion: Eine inhaltliche und formale Neugestaltung dieser traditionsreichen, seit 40 Jahren bestehenden Literaturzeitschrift. Geholfen hat uns dabei das Grazer Designstudio TASKA.

Am 5. November stellen wir das Heft im Grazer Literaturhaus vor. Lasst Euch überraschen!

bn. Bibliotheksnachrichten


„Andrea Stift-Laube zeichnet humorvoll und sarkastisch
Figuren, die sich dem Wachstumswahn
mit unkonventionellen Mitteln widersetzen. Sie
thematisiert in lockerem Stil und in skurrilen
Szenen Probleme des Klimawandels und der
Wachstums- bzw. Postwachstumsgesellschaft,
weiß ihre Leser_innen zu fesseln ohne dabei mit
dem pädagogischen Zeigefinger zu agieren oder
Probleme zu verniedlichen.“ schreibt Cornelia Stahl in den bn.Bibliotheksnachrichten und empfiehlt SCHIFF ODER SCHORNSTEIN insbesondere jungen LeserInnen. Ob jung, ob alt, mich freut jede/r Leser/in! Danke für die Rezension!

Oberösterreichische Volksnachrichten / Megaphon

„Schiff oder Schornstein“ heißt Andrea Stift-Laubes Roman und ist nur eingeschränkt ein solcher. Weniger literarische Fiktion als ethische Stellungnahme. Das ist unangenehm für den Leser (der Rezensent isst Fleisch), lässt ihm kaum Spielraum. Aber ist so: Die 1976 in der Südsteiermark geborene, bereits mehrfach ausgezeichnete Autorin schreibt auch verdammt gut. […] Man könnte sich dieses Buch antun, es rührt an eigenen Tabus und blinde Flecken. Danke für die tolle Rezension in den Oberösterreichischen Volksnachrichten, aus der ich hier zitiere.

Und die Bücherstube Graz empfiehlt im aktuellen Megaphon:

Vielen Dank dafür, wie auch an LIFT Stuttgartmagazin, BZ Salzburger Bezirkszeitung, die Niederösterreicherin – die SCHIFF ODER SCHORNSTEIN lobend erwähnt beziehungsweise empfohlen haben. Herzerl!